A Travellerspoint blog

Mit dem Auto in den Westen Irlands

... und es regnet und regnet...

-17 °C
View Sommer 2007 on Guebi's travel map.

  • 11.Juli Am Morgen haben wir gepackt und sind (nach einem irischen Fruehstueck im FIVE) mit unserem gesamten Gepaeck einmal quer durch die Stadt gelaufen, um zu unserem Mietauto zu gelangen. Busse gibts zwar auch, die sind aber nicht halb so lustig ;-). Dort angekommen mussten wir uns noch etwas in Geduld ueben, bis wir unser Auto bekommen haben... Bezahlt haben wir ab 12 Uhr, dort waren wir etwa um 13 Uhr und nach dem Warten in der Schlange durften wir noch einmal warten, bis das Auto geputzt und getankt war... Aber was solls, wir sind ja in den Ferien ;-) Mit dem Auto bis Athlone, wo wir auf einem Campingplatz am See unser Zelt aufgestellt haben. Der Campingplatz war wohl uralt (genauso wie das Manndli, das ihn betrieben hat. Der Arme kerl hatte einen Buckel und steiffe Fuesse, dass er kaum gehen konnte - geschweige denn, jemanden anschauen, wenn er mit einem redete. Es war ein sehr mitleiderweckender Anblick. Die Waschmaschine lief nur mit BRITISCHEN Muenzen - Fuer einen Campingplatz in Irland meiner Meinung nach sehr speziell. Immerhin sind die Iren noch nicht so lange unabhaengig und sind in der Regel stolz darauf, KEINE Englaender zu sein...
    Kaum hatten wir das Zelt aufgestellt hat es (wer haette es gedacht...) zu regnen begonnen und bis am naechsten Morgen nicht mehr aufgehoert. Wir haben schon die erste Camping-Nacht im Auto verbracht. Und mit reinem Gewissen kann ich sagen: Im Fiat schlaeft sichs einiges besser als in Toyota!!! Bitte bedenken, falls irgendjemand mal hier Zelten gehen will...;-)
  • 12.Juli Am Morgen hat sich das Wetter beruhigt. Wir konnten draussen Fruehstuecken und auch das Zelt konnte fast vollstaendig trocknen, bis wir weiter fuhren. Trotzdem haben wir es noch hinten im Auto ausgebreitet, um sicher zu geheh... Dann weiter nach Galway. In der Touristeninformation hat man uns an ein Bed&Breakfast weitergeleitet (wir wollten nicht noch eine Nacht im Toyoto riskieren und der Himmel sah kaum vielversprechend aus...). Dort eingecheckt sind wir in die Stadt spaziert. Im Tourist Info haben wir Standort und Spielplaene der lokalen Kinos erfahren und um 17:30 sassen wir im neuen Harry Potter :-). Danach sind wir in der Innenstadt zum Abendessen eingekehrt. Galway selbst ist wirklich ein kleiner Traum - mit engen Fussgaenger-Gassen, gesaeumt von Pubs und Bars.... Eifach haerzig!!
  • 13.Juli Ein irisches Fruehstueck im B&B und dann ab zum Kino - Harry Potter zum zweiten! (Man ist ja nicht jeden Tag in Galway...!!!!;-)). Danach in die Stadt und ins Eyre Shopping Centre, wo es noch einen grossen Teil der alten Stadtmauer zu besichtigen gibt. Ausserdem haben wir fuer Lukas neue (wasserfeste) schuhe gekauft...Das trocknen mit dem Haarfoehn hat sich nicht als ideal herausgestellt ;-)
  • 14.Juli Von Galway zu den Cliffs of Moher. Sehr eindrueckliche und schoene Klippen! Dann nach Limerick, wo wir im Tourist Office auf eine sehr gestresste Frau trafen. In Limerick slebst gab es keine Zimmer mehr, deshalb hat sie uns ein B&B in Bunratty vermittelt. Draussen hat es unterdessen in Stroemen geregnet, und wir haben uns in unserer Entscheidung bestaetigt gefuehlt, wieder in ein B&B zu gehen. Die Anweisungen zu unserer Unterkunft waren aber aeusserst schlecht und wir mussten noch bei einer Tankstelle nachfragen. Irgendwann haben wirs dann irgendwie gefunden ;-)
  • 15.JuliBesuch des Castle & Folk Park in Bunratty, wo vor allem das gut erhaltene (bzw. restaurierte) Schloss sehr eindruecklich war. Weiter nach Cashel, wo wir auf dem Parkplatz zum Rock of Cashel (so eine beruehmte Ruine) beschlossen haben, dass wir sie nicht besuchen. Also wollten wir eigentlich weiter nach Waterford, haben aber irgendwie die richtige Abzweigung verpasst. Drum sind wir einfach Richtung Dublin weiter gefahren ;-) und dann in den Norden Richtung Drogheda, wo wir wieder in einem B&B abgestiegen sind. Am Abend noch ein Guinness im lokalen Pub, wo wir wohl die einzigen Touristen waren (deshalb aber nicht weniger herzlich wilkommen waren!)
  • 16.Juli Nach einem ueppigen Fruehstueck und ein Bischen Small Talk mit unserem Host (die Meisten sind hier erstaunt, wenn ICH als Frau die Rechnung begleiche und das bringt einen schon ins Gespraech - Lukas hatte nur seine Postkarte dabei und das mit dem Geld beziehen klappt hier in Irland damit irgendwie nicht...). Jedenfalls gings weiter nach Newgrange zu den alten Grabstaettten aus der Steinzeit. In der Ausstellung gabs ausgedehnte Informationen ueber die ersten Bewohner von Irland und deren Lebensumstaende und Entwicklung. Dann der Besuch der beiden Graeber Knowth und Newgrange. In Newgrange konnten wir sogar gruppenweise in die Grabkammer hinein und der Fuehrer hat uns demonstriert, wie stockdunkel es dort drin ist, und wie es etwa aussieht wenn die Sonne einmal im Jahr (zur Sonnenwende) genau dort aufgeht, wo sie direkt in die Grabkammer hinein scheint und so das ganze erhellt. Sehr eindruecklicher Besuch, leider wieder mit heftigen Regenguessen dazwischen. Nach diesem Besuch sind wir zurueck nach Dublin gefahren. Kaum in Dublin angelangt hat sich das Auto gemeldet, weil es fast kein Benzin mehr hatte. Jetzt wo wir es brauchten hatte es aber irgendwie nirgendwo eine Tankstelle. An einer roten Ampel hat deshalb Lukas bei einem Taxichauffeur nebenan nachgefragt, und der hat uns zu einer Seitenstrasse geschickt, an welcher wir tatsaechlich zu unserem Benzin gekommen sind. Dann gings weiter zu unserer Unterkunft an der O'Connell Street. Ein Hotel mit ziemlich stickiger Luft und unser Fenster ging in den Hinterhof, wo irgend eine Lueftung genau unter unserem Fenster warme Luft ausstroehmte... kalt hatten wir jedenfalls nicht in dieser Nacht ;-). Auf dem Weg zum Hotel blieben wir noch eine Weile im Kino stecken, wo wir spontan in eine Auffuehrung von "Ocean's 13" gegangen sind.
  • 17.Juli Am Morgen habe ich das Auto zurueckgebracht (mit der Strassenkarte auf dem Lenkrad - bin dabei auch nur 2 Mal ausgehupt worden ;-)) waehrend sich Lukas eine weitere Tasche besorgt hat und unser Gepaeck zu unserer letzten gemeinsamen (3-Stern-) Unterkunft gebracht hat. Einchecken konnten wir noch nicht, also haben wir das Gepaeck an der Reception abgegeben und sind in einem Restaurant ein VEGETARISCHES Fruehstueck essen gegangen. Als wir raus kamen hats wieder geregnet und wir sind in den Kino und haben "Shrek 3" gesehen. Danach konnten wir in unser Hotelzimmer einchecken und haben erst mal das 3-Sterne-Feeling etwas genossen ;-) Faulenzen, Tee Trinken, TV Schauen.... Danach habe ich alles aussortiert, was ich in meinen letzten 7 Wochen nicht mehr brauche und daher Lukas mit in die Schweiz zurueck gegeben habe und wir haben unsere sieben Sachen gepackt. Danach sind wir kurz in ein Internetcafe, wo ich vergeblich nach einer Irland-Tour gesucht habe, an der ich teilnehmen koennte. So spontan kann man nirgendwo mehr mitgehen...Dafuer habe ich mir eine Jugendherberge in Dublin gesucht und gebucht.
    Mit einem McFlurry und zwei Take Away Kaffees sind wir zurueck ins Hotel und haben die Simpsons geschaut. Danach war es Zeit fuer einen letsten gemeinsamen Ausgang im Temple Bar viertel. Ein Jameson Whiskey, einen Pint Guinnes und ein Bayleys spaeter gings zurueck ins Hotel. Morgens um 4:45 ist dann Lukas wieder abgereist. Fuer mich ein sehr harter Abschied - unter anderem auch wei ich jetzt 7 Wochen auf mich alleine gestellt bin.

Posted by Guebi 02:59 Archived in Ireland

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Be the first to comment on this entry.

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint